Prozessgestaltung 1 Mechatronik

Der Kurs wurde in diesem Semester in zwei Gruppen mit unterschiedlichen Themen aufgeteilt.

Kurs B

Prozessgestaltung Mechatronik

In der Prozessgestaltung werden komplexere Systemzusammenhänge untersucht und mit gestalterischen Mitteln möglichst ganzheitlich bearbeitet. Das Verstehen und Erfahren von programmgesteuerten/-geregelten Mechaniken eröffnet ein erweitertes Feld in der Gestaltung von Produkten und Prozessen .

Aufgabe - Corona - Hürden - Erkenntnis

Üblicherweise startet der Kurs mit einer Laborwoche in der Basics der Mechatronik vermittelt/erfahren werden - diese war durch Corona nicht mehr möglich. Könnte der Kurs in einem Home-Labor stattfinden?/Auf was könnte mit minimalster Nebenwirkung verzichtet werden? Die Materialien für den normalen Kurs waren schon im Haus, doch für ein Home-Labor nicht ausreichend bzw. passend. Neue Bestellungen waren erforderlich: Lötkolben, Messgeräte, Steckboards, Bauteilen, Aktuatoren, … plötzlich Lieferschwierigkeiten - aus 4Tagen wurden 4Wochen und dann - sortieren, verpacken, versenden, zum Abholen bereitstellen. Fehlersuche an den elektronischen Schaltungen auf den Steckboards via Zoom/Kamera - brachte uns an Grenzen. Präzisere verbale Erklärungen - manchmal in Micro-Sequenzen werden notwendig - und beide Seiten erleben den Unterschied zwischen Glauben und echtem Verstehen. Dieser Aspekt -nicht völlig neu- in Anlehnung gesellschaftlicher Entwicklungen, beschäftigt mich gerade sehr - verbreitete Ergebnisorientiertheit drängt uns mehr und mehr, uns mit “Glauben” zu begnügen, für echtes Verstehen fehlt oft die Zeit/Geduld - ein riskanter Pfad an der Grenze zur Oberflächlichkeit? - ein Entkommen ist nicht in Sicht. Trotz vieler Unannehmlichkeiten und Einschränkungen - Danke Corona für den aktivierten Beobachtungsraum.

Bachelor of Arts

Produkt­gestaltung

Semester

PG4

Betreuung

Prof. Franz Biggel

Alle Projekte aus diesem Kurs