Erscheinungsbild

Im vierten und sechsten Semester ihres Studiums bekommen die Student*innen die Wahlmöglichkeit zwischen mehreren Schwerpunkten, darunter auch “Transmediale Kommunikation”. Hier geht es um die Entwicklung medienübergreifender Konzepte.

Im Kurs “Erscheinungsbild” entwickeln die Student*innen ein Erscheinungsbild für eine kulturelle oder wissenschaftliche Organisation ihrer Wahl und setzen dieses in verschiedenen Medien um: in Printprodukten (Postern, Broschüren, Magazinen, Visitenkarten), in digitalen Medien (Webseiten und Apps), in der Kommunikation im Raum, in der Informationsgestaltung etc.

Primäres Lehrziel ist Erfahrung zu sammeln im Umgang mit den Gestaltungselementen, die ein Erscheinungs­bild ausmachen: Neben der Wort­ oder Bildmarke sind dies vor allem Typografie, Farbe, Form­ und Bildsprache. Während dem Entwurfsprozess wird das Zusammen­ spiel dieser Elemente innerhalb von unterschiedlichen Anwendungen und Medien entwickelt.

Anschließend werden Regeln definiert, die ein konsistentes Erschei­nungsbild gewährleisten. Es soll ein flexibler Umgang mit einem definierten visuellen Baukasten gefunden werden. Wie kann eine visuelle Klammer entstehen, die ein verbindendes Element zwischen den unter­ schiedlichen Medien aufzeigt aber auch einen kreativen Freiraum ermöglicht?

Bachelor of Arts

Kommunikationsgestaltung

Semester

KG4, KG6

Betreuung

Prof. Andreas Pollok, Roman Heinrich

Alle Projekte aus diesem Kurs