Inklusionsspiel

Ziel des Spiels
Uneingeschränkte Menschen lernen Gebärdensprache und Brailleschrift, blinde Menschen lernen lateinische Buchstaben und taube Menschen lernen Brailleschrift.
Dies ermöglicht nicht nur die Kommunikation, sondern schafft auch Bewusstsein über das Leben des Mitspielers und führt zu Inklusion.

Spielverlauf
Es wird gewürfelt und man läuft die gewürfelten Schritte mit der Spielfigur. Jedes Feld hat eine Aufgabe. Entweder Gebärdensprache Erkennen, Brailleschrift Freidrücken oder Buchstaben Erfühlen.
Es können beliebig viele Runden gespielt werden, eine Runde beginnt und endet auf dem freien Feld.

Brailleschrift Freidrücken
Man zieht eine Spielkarte aus dem Wörter-Stapel. Auf dieser befindet sich ein Wort, zu welchem man sich dann die Spielsteine zusammensucht.
Diese befestigt man daraufhin an den Halterungen des Manuellen Übersetzers. Die Spielsteine haben an den Stellen Löcher, an welchen der Buchstabe in Brailleschrift keine Punkte hat.
Somit muss man die richtigen Punkte des Buchstabens stehen lassen und die übrigen eindrücken.
Sobald man einen Stab falsch eindrückt, fällt der Spielstein aus der Halterung.

Buchstaben Erkennen
Man zieht eine Spielkarte aus dem Wörter-Stapel. Auf dieser befindet sich ein Wort, zu welchem man sich dann ebenfalls die Spielsteine zusammensucht.
Diese befestigt man an den Halterungen des Manuellen Übersetzers und der Mitspieler muss dann die Buchstaben blind erfühlen.

Gebärdensprache Ausführen
Man zieht eine Spielkarte aus dem Gebärdensprache-
Stapel. Auf dieser befindet sich eine Beschreibung der Ausführung eines Wortes in Gebärdensprache.
Dieses Wort muss man dann vor seinem Mitspieler ausführen und dieser muss daraufhin entscheiden, welches der vier Wörter auf der Rückseite das
Richtige ist.

Kommentare

  • Anonym

    grandios

Hinterlasse einen Kommentar

Weitere Projekte aus diesem Kurs