Interface Design 2

Ears cocked, eyes open and hands on ;)

Multimodale Interaktion

Der Drehknopf für die Programmwahl, der Taster zur Selektion weiterer Vorgaben, das Piepen beim Ein- und Ausschalten, die Lichtinformation über den Betriebsstatus, das Display zur Anzeige von gewählten Funktionen und die Statusanzeige über den Fortschritt des Bearbeitungsprozesses sowie Vibration und Geräusche während der Ausführung der gewünschten
Arbeitsschritte: Eine ganze Menge, was wir da als Nutzer im Umgang mit Maschinen erfassen, interpretieren und ausführen müssen. Und das für z.T. vergleichbar einfache Prozesse wie z.B. Wäschewaschen, eine Erfrischung ziehen oder einen Kaffee zubereiten. An vielen Produkten, die uns tagtäglich umgeben – aber auch im industriellen Umfeld – sind die Formen der Interaktion, des Dialogs zwischen Mensch und Maschine optisch, akustisch und haptisch vielfältig – kurz multimodal.

Wir haben uns in den beiden Projektgruppen jeweils anhand eines beispielhaften Anwendungsfalls mit unterschiedlichen Modalitäten von Interaktion auseinandergesetzt und das Vorgehen der menschzentrierten Produktentwicklung interaktiver Systeme strukturell wie methodisch bearbeitet: Von User Research, über Anforderungsdefinition, Lösungsentwicklung / Prototyping bis hin zur Evaluation interaktiver Systeme.

Bachelor of Arts

Interaktions­gestaltung

Semester

IG4

Betreuung

Prof. Carmen Hartmann-Menzel

Alle Projekte aus diesem Kurs