goScouting > goes virtuell

In diesem CORONA-Semester müssen wir unser goScouting online durchführen. D. h. Schlüsselakteure des Gründungsökosystems (goScouts) screenen in der virtuellen HfG-Ausstellung die Semester- und Abschlussarbeiten und identifizieren besonders Erfolg versprechende Projekte und motivierte Teams.

Was ist goScou­ting?

Mit der Grün­dungs­of­fen­sive goHfG werden Studie­rende der Hoch­schule für Gestal­tung für das Thema Grün­dung sensi­bi­li­siert und mit verschie­denen Maßnahmen auf ihrem Weg zum Start-up unter­stützt. Die syste­ma­ti­sche Sensi­bi­li­sie­rung, Quali­fi­ka­tion und aktive Grün­dungs­be­ra­tung basiert auf unter­schied­li­chen Modulen, wie z.B. das goScou­ting. Die ausge­stellten Semester- und Abschluss­ar­beiten werden syste­ma­tisch gescreent und beson­ders Erfolg verspre­chende Projekte und moti­vierte Studie­rende werden durch Schlüssel-Akteure des regio­nalen Grün­dungs­öko­sys­tems iden­ti­fi­ziert und im Anschluss durch das goHfG Team engma­schig betreut.

Die ausgewählten Studierenden und Projektteams können mit der virtuellen goCard im kommenden Semester ihr Projekt in goWorkshops und Beratungen weiterentwickeln und sich mit ihren Geschäftsmodell um einen kostenlosen Coworking Space und/oder um ein Exist-Gründungsstipendium bewerben.

Erfolgreiches erstes online-goScouting

Über 30 Scouts aus Unternehmen, Experten im Gründungsbereich und Alumne/Alumae mit eigener Gründungserfahrung haben mit unseren HfG goStudents unzählige Projekte online begutachtet und über 50 erfolgversprechende Projekte bzw. Studierende ausgewählt (goCard vergeben).

Die ausgewählten Studierenden werden zu einem ersten Beratungstermin sowie einem goWorkshop zu Beginn des Wintersemesters eingeladen. Im goWorkshop können die Studierenden ihr Projekt bzw. ihr Projekt und Geschäftsmodel gezielt weiterentwickeln.

Weitere Hochschulaktivitäten